Heat Wave

Samstag 14. November 2020 – Kunstraum Walcheturm, Zürich, 20 Uhr

Sonntag 15. November 2020 – Druckereihalle Ackermannshof, Basel, 19 Uhr

 

Program:

 

Mauro Hertig (*1989)

Home Hand (2019/20, Uraufführung der Neufassung)

für Saxophon, E-Gitarre, Keyboard, Schlagzeug und Live-Elektronik

 

Oliver Weber (*1974)

Heat Wave I (2015/20, Uraufführung der Neufassung)

für Saxophon, Cello, E-Gitarre, Klavier

 

Heat Wave II (2018) für Saxophon, Cello, E-Gitarre, Keyboard und Elektronik

 

****

 

Bernhard Lang (*1957)

DW 1, Differenz / Wiederholung 1 (1998 / 2020, Uraufführung der Neufassung durch Mats Scheidegger) für Saxofon, elektrische Gitarre und Klavier

 

 

soyuz21 – contemporary music ensemble zürich

Sascha Armbruster – Saxophon

Mats Scheidegger – Gitarre

Esther Saladin – Violoncello

Philipp Meier – Klavier

Julien Mégroz – Schlagzeug

Isaï Angst – Klangregie

 

 

Im November 2020 präsentiert soyuz21 ein Projekt mit Uraufführungen von Werken, die in Neufassungen erklingen: «Home Hand» von Mauro Hertig, «Heat Wave I» von Oliver Weber und «DW 1» von Bernhard Lang.

 

Mauro Hertig hat 2019 mit «Home Hand» ein Werk für soyuz21 komponiert, dessen Elektronik er im elektronischen Institut ICST entwickelt hat. Das Werk mit seiner komplexen Software wurde am 10. Oktober 2019 in Basel von soyuz21 uraufgeführt. Mauro Hertig wird das Werk nun überarbeiten, weiterentwickeln und die ursprüngliche Dauer von 5 Minuten zu einem Konzertstück ausdehnen.

 

Oliver Weber hat 2018 für souzy21 «Heat Wave II» komponiert und wird nun das 2015 entstandene «Heat Wave I» für die Ensemblebesetzung von soyuz21 einrichten. In diesem Konzertprogramm erklingen beide Werke.

 

Der zweite Konzertteil ist «DW 1» Differenz/Wiederholung von Bernhard Lang gewidmet. «DW 1» aus dem Jahre kann bereits als Klassiker angesehen werden, die Komposition ist eine bahnbrechende Reflexion zum Thema Loop.

«dw1 war das erste stück der differenz/wiederholungsserie, in dem ich vom prinzip der vorangehenden schrift-stücke dahingehend abwich, dass ich bestimmte details meiner handschrift virtuell sampelte und loopte; das wiederholungszeichen und die anzahl der wiederholungen wurden mit einem mal beherrschende parameter des stücks. ich versuchte mich hier in einer art phänomenologie der wiederholung. es tauchen hier u.a.
a) mechanische, „tote“ wiederholungen
b) differente, gescratchte wiederholungen
c) geschichtete und zeitdifferente wiederholungen als mobiles und kanons
d) und kombinationen von a-c
auf.» (Bernhard Lang)

In einer Zusammenarbeit mit Bernhard Lang wird Mats Scheidegger die Flötenstimme des Trios für elektrische Gitarre bearbeiten: «DW 1», Trio für elektrische Gitarre, Saxophon und Klavier.